Ein magischer Tag – Trommeln bauen im Kindergarten

 

Den ersten Sound, den wir alle hören, ist der Herzschlag der Mutter, noch ungeboren im Bauch unserer Mama. Dieses regelmäßige und rhythmische Trommeln begleitet einen jeden vom ersten Moment unserer Existenz. "Mother I feel you under my feet, Mother I hear your heartbeat..." wurde das Lieblingslied im Kindergarten von Tamera, wo die acht Kinder mit ihren eigenen Trommeln spielen.

Über mehrere Wochen hat das erste gemeinsame handwerkliche Projekt eine große Vorfreude auf einen besonderen Tag gesteigert. Das Bauen einer eigenen Trommel, mit der Unterstützung von Trommelbauer Marió und den Kindergarten-Lehrerinnen.
Eine Intention für das Projekt ist es, die kreativen Kräfte in der Gruppe mit Musik und den kosmischen Räumen, welche Kinder so lieben, weiter zu fördern.

Mit einem zeremoniellen Eintritt der Kinder in den Raum, beginnt ein Tag voller Magie. Der Prozess eine Trommel zu bauen gleicht der Geburt eines neuen Wesens. Das beeinhaltet schon die Wahl eines jeden Teils, wie dem Rahmen, sowie das Ziehen der Krafttier-Karten und dem Aufnehmen an Verbindung mit dem Geist des Tieres, bis hin zum Einweichen des Leders in Wasser. Wir schauen zusammen die trockene Ziegenhaut an und sprechen über Fragen wie, “Wo kommt die Haut her? Was für ein Tier trug diese Haut? Welche Geräusche macht eine Ziege?” Fragen über Tod und Töten, dem Konsum von Tieren und Tierprodukten und das Jagen von Wildtieren bewegen den Kreis der 2,5 bis 4,5 jährigen Kinder. Ein Kind erhält eine Trommel mit Leinen, anstelle von Leder, als eine Möglichkeit nicht Tierhaut zu verwenden. Gemeinsam geben wir freudigen Dank von Herzen für Mutter Erde, dass sie uns trägt, für die Wälder und die Bäume für die Holzrahmen, die Pflanzenwelt für das Seil, welches die Trommel zusammenhält, und an den Großen Geist der Ziege für das Leder.  

Die Haut auf den Rahmen zu spannen ist der letzte Schritt. Ein Netz entsteht auf der Rückseite der Trommel, gespannt aus mehreren Metern Seil. Aufregung und Konzentration ist auf allen leuchtenden Gesichtern zu sehen.
Am Ende des Tages gibt es zwei Kreise, einer mit Kindern und Lehrern, und ein weiterer mit den neuen Trommeln. Wir werden die kommenden Monate nutzen sie kennen zu lernen und neue Lieder zu singen. Eine Intention für die Arbeit mit den Trommeln ist es, die Verbindung und den Kanal mit der Großen Mutter, Mutter Erde, offen und pur zu halten. Jedes Kind trägt diese natürliche Verbindung in sich und liebt es deswegen auch so, den Herzschlag zu trommeln.