• 1. Kinder sind kosmische Wesen
  • 2. Denken der Zukunft
  • 3. Helfen hilft
  • 4. Sog statt Druck
  • 5. Ich will, ich kann
  • 6. Welt als Organismus
  • 7. Kreativität
  • 8. Freiheit und Orientierung
  • 9. Vom Ich zum Wir
  • 10. Lebenslanges Lernen

Kinder sind kosmische Wesen

Heimat ist die Geborgenheit in einem übergeordneten Ganzen. (Dieter Duhm)

Über allen Dingen stehen die respektvolle Pflege und der Schutz des Lebens aller Wesen auf dem blauen Planeten Erde. In allen Kindern und Jugendlichen liegt ein Same für Anteilnahme und Humanität. Diesen zu hüten und zum Wachsen zu bringen, ist das wichtigste Ziel der Escola da Esperança - Schule der Hoffnung.  mehr...

„Das Denken der Zukunft muss Kriege unmöglich machen“

(Albert Einstein)                         

In den Schulen wird die Basis gelegt für eine zukünftige Friedenskultur. „Krieg ist immer eine Niederlage für die Menschlichkeit“ (Papst Franziskus). Verständnis und Wissen über die Vielfalt menschlicher Kulturen ist die Voraussetzung für interkulturelle Verständigung und Kooperation. Die Escola da Esperança ist offen für Kinder der Region und Kinder aus allen Ländern dieser Erde. mehr...

Lerninhalte sollen Wissen für eine lebenswerte Zukunft vermitteln

In der Escola da Esperança soll ein fundiertes soziales, ökologisches und technologisches Wissen vermittelt werden. Daraus entsteht ein globales Bewusstsein für den Schutz der natürlichen Ressourcen unseres Planeten und das vertrauensvolle Zusammenleben aller Wesen. mehr...


Sog statt Druck - Lernen ist ein natürlicher Lebens- vorgang, der von selbst geschieht

Unter Bedingungen des Vertrauens und gegenseitiger Wertschätzung folgt Lernen den organischen Energiebewegungen des Lebens. „Warum fällt der Mond nicht vom Himmel? Warum gibt es Kriege?“ Alle Kinder und alle Jugendlichen haben große Fragen. Wenn sie diese Fragen stellen dürfen und wahrheitsgemäße Antworten bekommen, entsteht Vertrauen und selbstmotiviertes Lernen mit großer Freude und Kompetenz.  mehr...

 

Ich bin, Ich will, Ich kann - Lernen folgt einem individuellen, inneren Entwicklungsplan des Lernenden  

Kinder kommen mit unterschiedlichen Begabungen auf diese Welt. Die Entwicklung ihrer individuellen Potentiale braucht ein Lernumfeld, in welchem diese Potentiale gesehen und gefördert werden. Jedes Kind folgt auf einem individuellen Lernweg seinem inneren Entwicklungsplan.  mehr...

Die Welt ist ein ganzheitlicher Organismus


Die Welt lässt sich, wie die kindliche Erfahrung, nicht ohne Verlust von Sinnzusammenhängen in Fächergrenzen einordnen. In der Synergie aus handelndem Erforschen und geistiger Schau sind alle Erkenntnisorgane des Menschen beteiligt. Daraus entwickelt sich ein ganzheitliches, zellulär verankertes Wissen und Handlungskompetenz. mehr...

Man muss noch Chaos in sich tragen, um einen tanzenden Stern zu gebären“              

(Friedrich Nietzsche) 

 

Kreativität liegt jedem Schöpfungsvorgang zugrunde. Sie ist die Quelle des Spiels und des freien Lernens von Kindern. In „kreativen Feldern“ interaktiver und altersgemischter Lernräume kann sich das kreative Lebenspotential entfalten und steht der Menschheit als zukunftsgestaltende Qualität zur Verfügung.  mehr...


 

Freiheit und Orientierung bedingen sich gegenseitig

Effizientes und freies Lernen geschieht in der richtigen Balance zwischen Orientierung und Freiheit, zwischen Ordnung und Chaos, zwischen Rhythmus und Spontanität. Sinnvolle Grenzen und Regeln bieten den Schutzraum, in dem sich das Leben frei entwickeln kann. mehr...

Vom „Ich“ zum „Wir“ – Vertrauen und Solidarität erleben in Gemeinschaft

Für ein gesundes Aufwachsen brauchen Kinder das menschliche Beet einer stabilen Gemeinschaft. Ein Mensch, der vom Kleinkindalter an Vertrauen in Familie, Kindergemeinschaft und Schule erfährt, wird ein aktiver Mitgestalter in einer humanen „Weltengemeinschaft“ sein.  mehr...

Zukunft gestalten erfordert die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen

 

Nicht nur die Schulen, sondern das Leben verändern. Kinder begleiten heißt: Sich selbst verändern! Schule kann sich dann entwickeln, wenn das schulische Umfeld die Fähigkeit zur permanenten Entwicklung und Selbstreflexion besitzt. Die Zukunftsschulen entwickeln sich basierend auf der Kooperation untereinander und aufgrund neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig weiter.  mehr...