Bericht - Jugendcamp 2015 „Be the change“

Wir haben es geschafft. Wir haben unser diesjähriges Jugendcamp in Tamera erfolgreich beendet. Wir waren eine Gruppe von 28 jungen Teenies, die hier am Platz der Kinder für 2 Wochen zusammen lebten.
Alle waren gespannt sich kennen zu lernen. Durch die gemeinsame Zeit und verschiedenste Aktivitäten ist uns das auch gelungen. Wir waren mit vielen Jugendlichen zusammen, die von weither zu uns kamen, um auch Tamera und die Arbeit kennen zu lernen, die hier gemacht wird.
 Zur gleichen Zeit fand in Tamera der Globale Campus statt. Viele der Leiter der einzelnen Projekte waren hier, durch die wir einen Einblick bekommen konnten in ihre Arbeit, die sie an vielen Orten der Welt machen.
Zum Beispiel Claudio Miranda und Hellem aus dem Projekt „Favela da Paz“ in Sao Paulo, oder Phillip Munyasia von Otepic in Kenia. Sie erzählten uns von ihrer Zeit als Teenager, die ganz anders war als das, was wir heute erleben. Aus der Schule nach Hause zu kommen, und am Rauch des Kamins zu sehen, ob ein Essen auf einen wartet, oder ob man bis zum Abend nichts mehr bekommen wird, das können wir uns nicht vorstellen. Dann erzählten sie uns, was für Ideen sie hatten, etwas in ihren Nachbarschaften zu verändern, und über die Herausforderungen, die sie überwinden mussten, um diese Ideen zu verwirklichen.Der Raum war voller Fragen und angeregter Gespräche zwischen uns, und die Welt mit all ihren verschiedenen Kulturen und Herausforderungen kam uns ganz schön nahe.
 
Während der ganzen Zeit hat uns das Theater und seine kreativen Möglichkeiten in einen Raum versetzt, wo wir unser normales Verhalten einfach abfallen lassen konnten. Raus aus unseren alten Boxen und rein in verschiedenste Rollen, die einen Teil von uns offenbaren, den wir vorher noch nicht kannten. Diese Erfahrungen halfen uns eine Gruppe zu werden, die viel tiefer miteinander verbunden ist als nur durch Oberflächlichkeiten.

Neel, eine Jugendliche aus Tamera, würde das so beschreiben (aus dem Englischen übersetzt):
„Es war toll zu sehen, wie die Einzelnen ihre Grenzen überschritten. Von 9 Meter Höhe ins Wasser zu springen, oder sich in 10 Hände fallen zu lassen, die man gar nicht sieht... Am Anfang war unser Hauptthema „Gemeinschaft“. Und von diesem Thema aus kamen dann die anderen Fragen: Wie entsteht denn Vertrauen unter Menschen? Oder: Was ist der Unterschied zwischen einer Gruppe und einer Gemeinschaft? Also am Anfang ging es in dem Kreis nur um eine Frage, aber dann veränderte sich alles in eine Diskussion über 1000 Fragen. Aus jeder Frage kam eine neue.
Alles was wir machten brachte uns einen Schritt weiter, eine gute Gruppe zu werden. 16 Kilometer zusammen zu laufen, oder selbst die 5 Minuten zwischen den Treffen. Wir hatten wieder und wieder schöne Gesprächsräume, wo wir sehen konnten, dass uns die Gäste immer mehr vertrauen können und uns Dinge sagen, die sie wirklich bewegen. Jeder hatte die Möglichkeit seine Talente in der Gruppe zu zeigen, oder selbst in der Öffentlichkeit sich zu trauen zu singen oder akrobatische Aufführungen zu machen. Es ist schwierig und fast unmöglich, euch von 2 Wochen voller Abenteuer, Prozessen, einer Herz berührenden, lustigen und wundervollen Zeit in nur einem Absatz zu berichten. Aber ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in unser Jugendcamp geben konnte. Die Zeit war super und niemand sagte, dass er oder sie nächstes Jahr nicht wieder kommt, um Tamera zu sehen und wie es sich entwickelt. Danke Juliane, Kalim, Eiko, Maria und Jan, dass ihr so ein tolles Team für uns wart.“


Ich möchte vor allem den Teenies danken, die bei uns waren. Für ihre Freude, die sie kreiert haben, für die Fragen, die sie mitgebracht haben, für die Herausforderungen, durch die wir gegangen sind, und vor allem, dass wir sie zusammen gemeistert haben. Ich hoffe, jeder kann seine Schätze, die hier entstanden sind, bei sich behalten, wenn er oder sie wieder zu Hause ist. Wir vom Team freuen uns darauf, jeden Einzelnen wiederzusehen, entweder hier in Tamera oder sonst wo auf diesem Planeten.

Vielen Dank an euch,
Eiko, im Namen des gesamten Teams